Servicetelefon: 040 600 196 15

Carport planen – in 5 Schritten zum Traumcarport

Ein perfektes Carport sollte von Ihnen etwas durchdacht werden. Dabei geht es im ersten Schritt noch nicht darum, wie es einmal aussehen wird, sondern welche Funktionen es erfüllen sollte.

Welche Funktionen benötigen Sie?

Hier einige Anregungen für die Planung Ihres Traumcarports:

  • Wie viele Fahrzeuge sollen trocken untergestellt werden? Geht es um einen Einzelcarport, einen Doppelcarport oder sogar eine Reihenanlage?
  • Wie hoch sind Ihre Fahrzeuge? Denken Sie langfristig auch an die Anschaffung eines Wohnmobils?
  • Benötigen Sie eine Kammer für Gartengerät, Fahrrad, Surfbrett & Co.? Wenn ja, was soll alles hinein? Soll es einen Zugang zur Einbaukammer von der Gartenseite aus geben? Oder von der Einfahrtsseite oder beides?
  • Benötigen Sie einen Ladeplatz für ein Elektroauto? Von wo aus kann der Strom in den Carport gelegt werden?
  • Ist das Stellplatzproblem für Restmüll, Recyclingstoffe, Pappe und Biotonne bereits gelöst oder soll es in den Unterstand integriert werden.

Ihre Wünsche bestimmen im Endeffekt die Verwendung und die Größe Ihres Projekts.

Die konkreten Maße ermitteln

Im zweiten Schritt werden die ungefähren Maße des Carports ermittelt, damit die gedachte Lösung schließlich Ihre Wünsche erfüllen kann. Am besten ziehen Sie hier schon einen Berater von kwp an ihre Seite. Ein paar Steine und ein Maßband reichen bei unserem ersten Besuch aus, um die ermittelte Größe vor Ort gemeinsam in Ihrem Garten zu markieren und vorstellbar zu machen. Wir bauen den Carport in einem engen Rastersystem für Sie auf Maß. Langsam nimmt Ihr Projekt eine Größenordnung an.

Die Optik festlegen

Im dritten Schritt sind die Größe und der Platzbedarf bereits geklärt und die Bauherren sollten sich jetzt ein Bild vom Aussehen ihres Wunschcarports machen . Welch Form soll das Dach bekommen? Ein großzügiges Satteldach kann sehr schön die Dachpfannen Ihres Hauses aufnehmen und sich so mit ihm zu einer optischen Einheit verbinden. Ein Flachdach kann sich hingegen durch eine Pfannen- oder Schieferblende ebenso dem Stil Ihres Hauses anpassen. Die unterschiedlichen Dachformen betonen oder vermindern die Bedeutung des Carports. Unser Tipp: Betrachten Sie die Alternativen immer zusammen mit ihrem Haus. Die farbige Gestaltung kann sich ebenso an dem Haus orientieren. Welchen Farbton haben Ihre Fenster und Türen? Diesen würden wir auch für das Holz des Carports empfehlen.

Die technischen Details klären

Nach dem der Carport in Ihrem Kopf nun ein Maß, eine Form und eine Farbe bekommen hat, gilt es sich jetzt ein paar Gedanken über die technischen Details zu machen. Lassen Sie sich dazu bitte helfen, wir beraten Sie gerne und kostenlos. Hier geht es um diverse Alternativen: Anforderungen, Baugenehmigung, Holzarten, Qualität, Dacheindeckung, Dachschalung , Folie oder Bleche (und wenn ja, welche?). Es geht in diesen Punkten auch um die Langlebigkeit des Carports. Eine doppelte Lebensdauer entspricht dem halben Preis! Sie sparen einen Ersatz, der sonst schneller notwendig werden könnte, als es Ihnen lieb wäre.

Einen guten Carport planen Bedarf einiger Erfahrung. Sie können aber gerne im Vorwege mit Ihrem Bauamt klären, ob eine Baugenehmigung notwendig ist. Dieses wird regional unterschiedlich behandelt. Zeichnen Sie dazu die gedachte Lage des Carports auf ihrer Flurkarte mit einem Bleistift ein und setzen die Maße daneben. Ihr Sachbearbeiter im Bauamt benötigt für eine Auskunft konkrete Angaben.

Geld sparen

Sparen Sie nie an der Qualität. Das rächt sich innerhalb von 10 Jahren. Es gibt eigentlich nur 2 Wege wirklich Geld zu sparen: Lassen ihre Wunschvorstellungen etwas kleiner ausfallen und/oder übernehmen Sie einen Teil der Arbeiten selbst. Normalerweise montieren wir Ihren Carport bei Ihnen vor Ort, aber Sie können Ihn auch als Bausatz geliefert bekommen. Dazu sollten Sie aber 2 Handwerker als erfahrene Hilfen haben, die auch etwas Geschick mitbringen. Lesen Sie die Bauanleitung selber mindestens 2 Mal vorab, denn der Handwerker tut es in der Regel nicht. Eine beliebtere Alternative, die Anschaffungskosten zu senken: Streichen Sie ihren Carport selber in ihrer Wunschfarbe. Gerne liefern wir Ihnen Farben dazu.

Alles in allem laden wir Sie dazu ein, auf unsere Erfahrung zu bauen. Planen Sie konkret die Anschaffung eines Carports, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf: Es kostet Sie nichts, bringt Ihnen aber Sicherheit. Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 040/60019615 oder eine E-Mail an info@kwp-carport.de

Wissenswertes